Die News im Überblick

Die Sozialfirma AG

Die Sozialfirma verkörpert einen neuen Typus Firma. Das auf einer privaten Initiative entstandene Geschäftsmodell vereint soziales Engagement mit dem wirtschaftlichen Funktionieren im allgemeinen Arbeitsmarkt. Mit dem Modell der Sozialpartnerschaften leisten wir einen innovativen Beitrag zur Entlastung der öffentlichen Hand und zur Finanzierung sozialer Aufgaben.

Die Sozialfirma schliesst eine Lücke im Schweizer Arbeitsmarkt. Wir schaffen Arbeitsplätze für Menschen mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Diese arbeiten im ersten Arbeitsmarkt mit Menschen ohne Beeinträchtigung gleichberechtigt in Festanstellungen und zu gleichen Anstellungsbedingungen zusammen. Alle erhalten orts- und branchenübliche Löhne gemäss GAV des Geschäftsbereichs. Die Arbeitsplätze sind den Ressourcen und Kompetenzen der Mitarbeitenden angepasst.

Die Sozialfirma versteht sich als Partnerin für soziale Nachhaltigkeit. Sie ist Dach einer nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien geführten Organisation und baut eigene Geschäftsbereiche in möglichst personenintensiven Branchen auf. Die Produkte und Dienstleistungen decken reale Bedürfnisse.

Als gemeinnützige Aktiengesellschaft handeln wir wirtschaftlich und gewinnorientiert, schütten aber keine Dividenden an die Aktionäre aus. Wir reinvestieren Überschüsse in die Nachhaltigkeit und den Fortbestand unseres Unternehmens.

 

Die Sozialfirma AG ist zu rund 80 Prozent eigenwirtschaftlich. Für die restlichen 20 Prozent haben wir Ende 2010 das innovative Finanzierungsmodell der Sozialpartnerschaften mit Unternehmen und Gemeinden ins Leben gerufen. Die finanzielle Unterstützung unserer Sozialpartner setzen wir für den Ausgleich der Mehrleistungen im Management sowie für den Aufbau von neuen Bereichen ein. Mit einer Sozialpartnerschaft der Sozialfirma übernehmen Unternehmen oder Gemeinden soziale Verantwortung und stärken ihre Reputation.

Zurzeit existieren zwei verschiedene Unterstützungszertifikate:
Mit dem Zertifikat INNOVATION über 10‘000 Franken unterstützen Sie die Weiterentwicklung und den Neuaufbau von Bereichen.
Mit dem Zertifikat SUPPORT über 5‘000 Franken helfen Sie, die notwendigen Mehrleistungen im Management auszugleichen. Es eignet sich auch für kleinere Firmen und Gemeinden.

 

Die Firma tempoX Unterstützt dem Zertifikat SUPPORT mit 5'000 Franken.

>>>

Neuer Lehrling Johanlis Zanetti

Wir freuen uns, Johanlis Zanetti als unseren neuen Lehrling begrüssen zu dürfen. Johanlis hat seine Lehre am 14. August 2017 bei der tempoX Personaldienstleistungen AG begonnen. Das ganze Team wünscht Johanlis einen guten Start und eine erfolgreiche Lehrzeit.

Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter der tempoX Gruppe.

>>>

10 Jahre tempoX

2017 ist für die tempoX ein ganz besonderes Jahr: Wir sind sehr stolz und freuen uns, in diesem Jahr unser 10-jähriges Jubiläum feiern zu können.

 

Was vor 10 Jahren mit grossem Enthusiasmus als kleines Stellenvermittlungsbüro gegründet wurde, ist heute zu einem der bedeutenden Namen in der Personalbranche herangewachsen. Sie haben mit Ihrer Treue zu unserem Unternehmen wesentlich zu unserem 10-jährigen erfolgreichen Bestehen beigetragen. Wir möchten uns dafür bei Ihnen ganz herzlich bedanken!

 

Besten Dank

tempoX Gruppe

>>>

VRM im Maler- und Gipsergewerbe

Das VRM ist in einem separaten Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geregelt, nämlich:
GAV Vorruhestandsmodell im Schweizerischen Maler- und Gipsergewerbe
01.01.2017 – 31.12.2026

Das Modell sieht vor:

  • Möglichkeit zur Arbeitszeitreduktion:
    Männer ab 60 Jahren, Frauen ab 59 Jahren.

  • Vorzeitig in den Ruhestand bei vollen Leistungen:
    Männer ab 63 Jahren, Frauen ab 62 Jahren.

  • Finanzierung:
    Beiträge ab 01.01.2017: 1,7 % der SUVA-Lohnsumme, je zur Hälfte (0,85 %) paritätisch finanziert durch Arbeitgeber und Arbeitnehmende (Lernende sind von der Beitragspflicht ausgenommen).

  • Leistungen:

    • Überbrückungsrente = Sockelbetrag von CHF 1175.–, zuzüglich 50 % des ausfallenden leistungsbestimmenden Lohnes.

    • Der Bezüger/die Bezügerin einer Überbrückungsrente hat zusätzlich Anspruch auf Beiträge an die berufliche Vorsorge (Pensionskasse) in der Höhe von 18 % der Überbrückungsrente.

  • Erstmaliger Leistungsbezug:
    12 Monate nach Inkrafttreten des GAV VRM Maler- und Gipsergewerbe (frühestens ab dem 01.01.2018).

  • Ab diesem Zeitpunkt sind grundsätzlich leistungsberechtigt:
    Männer ab 60 bis 65 Jahren, Frauen ab 59 bis 64 Jahren.

  • Die Überbrückungsrente wird direkt dem / der Arbeitnehmenden ausbezahlt.

  • Die minimale Reduktion der Arbeitszeit beträgt 20 %.

  • Eine einmal beschlossene Reduktion kann erhöht, jedoch nicht rückgängig gemacht werden.

  • Die Überbrückungsrente endet mit dem Erreichen des ordentlichen AVH-Alters.

 

>>>

Höhere Entschädigung für Mittagessen und Verpflegung

Per 1. Januar 2017 erhöht sich die Entschädigung für Mittagessen bzw. Verpflegung auf 16 Franken. Konkret gilt Folgendes:
 

  • Für dem LMV unterstellte Betriebe und Angestellte: 16 Franken Mittagessenentschädigung
    Art. 60 Abs. 2 LMV: Auslagenersatz bei Versetzungen, Mittagessenentschädigung und Kilometerentschädigung

    Der Betrieb sorgt nach Möglichkeit für ausreichende Verpflegung anstelle einer Barentschädigung. Fehlt die entsprechende betriebliche Verpflegungsmöglichkeit oder können Arbeitnehmende in der Mittagspause nicht nach Hause zurückkehren, ist ihnen eine Mittagessenentschädigung von mindestens CHF 16.– auszurichten.

     
  • Für dem GAV Gleisbau unterstellte Betriebe und Angestellte: 16 Franken Verpflegungsentschädigung
    Art. 19 Abs. 3 GAV Gleisbau: Zulagen, Auslagenersatz, Entschädigungen

    Verpflegungsentschädigung: Zur Abgeltung der Auslagen bei auswärtiger Arbeit (Artikel 327a und 327b OR) wird allen Gleisbauarbeitern eine Zulage von CHF 16 pro Tag vergütet. Wird dem Arbeitnehmer die Verpflegung seitens der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) oder in einer betriebseigenen Kantine zur Verfügung gestellt, entfällt die Zulage. Die dabei für die Verpflegung entstehenden Kosten werden vom Arbeitgeber getragen. Kann ein Arbeitnehmer aus begründetem Anlass, insbesondere aus religiösen Gründen, die Verpflegung nicht in der Kantine einnehmen, hat er Anspruch auf eine Entschädigung von CHF 11 pro Tag.

>>>

Neuer Lehrling Elfat Velji

Wir freuen uns, Elfat Velji als unseren neuen Lehrling begrüssen zu dürfen. Elfat hat seine Lehre am 08. August 2016 bei der tempoX Personaldienstleistungen AG begonnen. Das ganze Team wünscht Elfat einen guten Start und eine erfolgreiche Lehrzeit.

Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter der tempoX Gruppe.

>>>

Erhöhung der FAR-Beiträge (GAV Bauhauptgewerbe) von 5 % auf 7 %

Ab 1. Juli 2016 werden die FAR-Beiträge der Arbeitgeber von 4 % auf 5,5 %und die FAR-Beiträge für Arbeitnehmer von 1 % auf 1,5 % erhöht.

Hintergrund der Beitragserhöhung

Eine Erhöhung der FAR-Beiträge wird notwendig, weil die versicherungsmathematische Prognose für die kommenden Jahre mit einer steigenden Anzahl von Gesuchen für Überbrückungsrenten rechnen muss.Dies einerseits, weil nun die geburtenstarken Jahrgänge das frühestmögliche Rentenalter (60) erreichen und andererseits immer mehr Mitarbeiter von der Möglichkeit der Frühpensionierung Gebrauch machen.Bis Ende 2015 haben 14'951 Personen von der Möglichkeit des flexiblen Altersrücktritts Gebrauch gemacht.

 

Informationen

Informationen zu den Anspruchsvoraussetzungen für eine FAR-Rente finden Sie auf: www.far-suisse.ch/leistungen.

>>>

Qualitätsstandards

Im Rahmen der Überprüfung der Qualitätsstandards wurden sämtliche Filialen der tempoX AG von der Zertifizierungsstelle swissstaffing SQS erneut mit dem Zertifikat für die Erfüllung der Qualitätsstandards ausgezeichnet.

>>>